Dienstag, 21. Februar 2017

Erfolgsfaktor Karma 2.0
Reines Gewissen statt reiner Profitgier

Haha! Reingelegt. 

Bildquelle PixabayMeine Großmutter hatte vor ein paar Tagen einen unabhängigen Versicherungsmakler bei sich zu Hause. Sie war unzufrieden mit ihren laufenden Verträgen und wollte Kosten reduzieren. Er ließ sich die Policen zeigen und kalkulierte dann nur minimal günstigere Verträge. Der Makler nutzte die Unwissenheit und Leichtgläubigkeit der alten Dame aus und machte so viel Druck, dass sie schließlich alle Verträge unterschrieb. Da meine Oma ein ungutes Gefühl bei der Sache hatte, informierte sie mich schließlich. Alle Verträge waren vollkommen überdimensioniert. Es waren Risiken versichert, die gar nicht zur Lebenssituation meiner Großmutter passten. Hier ging es nicht um die bestmögliche Lösung für den Kunden. Von Beratung keine Spur. Der Makler hatte nur ein Ziel: sich selbst zu bereichern.
Leider handeln viele Unternehmer nach diesem Prinzip. Nur die eigene Bereicherung steht im Mittelpunkt und das auch gern auf Kosten anderer. Keine zukunftsorientierte Strategie und ganz schlecht fürs Karma..

Denn sie wissen nicht, was sie wollen.

Die Beratung eurer Kunden ist das A und O. Oft weiß der Interessent nämlich gar nicht so genau was er möchte. Beziehungsweise ist die Leistung, die er bei euch anfragt, häufig gar nicht die bestmögliche Lösung für sein Problem.
Sinkt also nicht auf die Knie und führt alles genauso aus, wie der Kunde es verlangt. Schaltet euren Kopf ein. Der Interessent ist vielleicht ein Experte in seiner Branche, aber ihr seid es in eurer. Der Kunde hätte sich nicht an euch gewandt, wenn er die Leistung selbst erbringen könnte. Hier kommt eure Fachkompetenz ins Spiel.
Hört aufmerksam zu, wenn der Kunde sein Anliegen vorbringt. Erkennt das Problem, findet die Ursachen und erarbeitet dazu passende Lösungen. Diese solltet ihr dem Kunden so unterbreiten, dass er alle Konsequenzen seiner Entscheidung überblicken kann. Es kann durchaus sinnvoll sein, eine Empfehlung auszusprechen. Mit eurer Hilfe kann der Kunde so die für ihn beste Wahl treffen.

Bildquelle pixabay

Gebt es zu!

Das Wichtigste bei der Kundenberatung ist Ehrlichkeit. Behaltet den Vorteil des Kunden im Auge, nicht euren eigenen Profit. Auch wenn das bedeutet, dass ihr nicht der richtige Partner für ihn seid. In dem Fall solltet ihr besser einen kompetenten Kollegen empfehlen.

Gebt in einem Beratungsgespräch auch ehrlich zu, wenn ihr etwas nicht mit Gewissheit sagen könnt, statt Kompetenz vorzuheucheln. Bietet eurem Kunden in dem Fall an, euch noch einmal schlau zu machen und ihm die Antworten später zu geben. Das wird euch niemand übel nehmen. Ganz im Gegenteil. Der Kunde merkt viel eher, dass ihr sein Anliegen ernst nehmt.

Vertrauen schweißt zusammen.

Bildquelle pixabay
Bildunterschrift hinzufügen
Eure Kunden werden es spüren, wenn ihr ehrlich zu ihnen seid. So schafft ihr Vertrauen und das schweißt zusammen. Wenn ihr von Anfang an immer nur das Beste für eure Kunden wollt, legt ihr den Grundstein für eine langfristige Zusammenarbeit.  Das Zauberwort heißt Kundenbindung. Fühlt sich der Interessent von euch richtig beraten, wird er bei passender Gelegenheit gern wieder auf euch zurückkommen.

Langfristig zahlt sich diese Strategie für euch besser aus als ein schneller finanzieller Erfolg. Eure Kunden sind schließlich nicht dumm. Früher oder später merken sie, dass ihr sie über den Tisch gezogen und falsch beraten habt. Wer wird schon gern verarscht? Versetzt euch in die Lage des Kunden. Würdet ihr mit so einem Menschen nochmals Geschäfte machen wollen?

In unserer heutigen vernetzten Welt kann euch die üble Nachrede einen erheblichen Imageschaden verpassen, der sogar existenzbedrohend sein kann. Räumliche Distanzen spielen keine Rolle mehr. In den sozialen Medien tauschen die unterschiedlichsten Menschen Erfahrungen aus und geben Bewertungen ab. Ein Unternehmer, der es mit der Wahrheit nicht allzu ernst meint, wird so sehr schnell entlarvt und zukünftig gemieden.

Glücklich machen macht glücklich.

Ihr solltet euren Kunden keine Dinge verkaufen, die sie nicht brauchen. Haut sie nicht übers Ohr, zieht sie nicht über den Tisch, bindet ihnen keinen Bären auf! Auf lange Sicht werdet ihr sonst keinen Erfolg haben.

Bildquelle pexels
Überzeugt eure Kunden durch Kompetenz, statt sie zu einem Auftrag zu überreden. Betreibt Networking, besucht relevante Veranstaltungen, bringt euch ein, sprecht mit! Nutzt soziale Medien, um euer Wissen und eure Erfahrungen zu kommunizieren. Dann wird es nämlich gar nicht mehr notwendig sein, einen hohen Werbedruck auszuüben. Stattdessen werdet ihr nach und nach eine erhöhte Nachfrage bemerken. Macht ihr eure Kunden glücklich und zufrieden, werden sie euch weiterempfehlen. Und sie werden euch treu bleiben! 

Erarbeitet euch Qualitätskriterien, Werte und feste Prinzipien nach denen ihr vorgeht. Stellt immer den Kundennutzen in den Mittelpunkt eures unternehmerischen Handelns und geht offen, ehrlich und transparent mit euren Kunden um. Mit dieser Strategie werdet ihr langfristig viel erfolgreicher sein als durch eine kurzfristige Profitsteigerung. Außerdem macht es glücklich, Menschen glücklich zu machen! Denkt an euer Karma ;)