kreativagentur perlenmädchen

kreativagentur perlenmädchen

Donnerstag, 10. März 2022

Mein Prakikum im Perlenland.

Hey, ich heiße Johanna und bin 15 Jahre alt. Ich habe ein 2-wöchiges Praktikum bei den Perlenmädchen vom 21.02.2022 bis zum 04.03.2022 absolviert.
Dieses Praktikum habe ich gemacht, weil mich der Beruf sehr interessiert hat und ich darüber mehr erfahren wollte. Da es mein aller erstes Praktikum ist, war es sehr spannend und aufregend. Den ersten Tag war ich auch sehr aufgeregt, aber das hat sich schnell gelegt.


Die erste Woche: sehr spannende Kundengespräche

Am ersten Tag hat Nadine erst den Plan mit Gitte für die Woche besprochen und ich habe gespannt zugehört. Danach hat sie mir dann alles erklärt und mir gezeigt, wie alles funktioniert. Sie hat mir auch Zugriff auf den Facebook-Account der Perlenmädchen gegeben, sodass ich gleich den ersten Beitrag veröffentlichen konnte.  

Nadine hatte mir im Vorfeld schon gesagt, dass ich mich in den 2 Wochen, mit dem Gestalten eines Instagram Accounts beschäftigen soll. Damit fing ich dann auch gleich an und sammelte Ideen, was mir sehr viel Spaß gemacht hat. Am Tag danach war auch ein Kundengespräch mit Logopräsentation geplant, weswegen sie mir gleich schonmal das Konzept und die Entwürfe schickte.  
 

Am nächsten Tag, hatten wir dann morgens gleich das Kundengespräch, bei dem ich Protokoll schreiben sollte, was ich sehr spannend fand. Das musste ich dann noch im Computer abtippen, sodass ich es Nadine schicken konnte. Ich überlegte mir weitere Ideen für den Instagram Account und fing an, diese schonmal in mein Konzept zu übertragen. Nadine hatte mir dann das Konzept für das nächste Kundengespräch am morgigen Tag geschickt, sodass ich wusste, worum es geht. Der Tag ging sehr schnell vorbei. 

 

Ein Vortrag, Bienen und ein Geokopter

Mittwochmorgen, habe ich mir dann das Personal-Konzept für das Unternehmen Masuch Geoinformation durchgelesen und mir darüber noch ein paar Gedanken gemacht. Ich fertigte schonmal die Vorlage für das Protokoll an, dass ich dafür brauchte. Nadine hatte mir außerdem eine neue Aufgabe gegeben, bei der ich Fakten zu Bienen und Sehbehinderungen für das Startup Unternehmen "WalkBee" raussuchen sollte. Auch dazu habe ich mir Gedanken, Bilder und Fakten recherchiert. Wir haben auch noch den Vortrag von Nadine geübt, den sie am nächsten Tag bei den Wirtschaftsjunioren Ostprignitz-Ruppin halten sollte. Später kam auch schon der Kunde, Herr Masuch und ich habe Protokoll geschrieben. Er sprach von seiner Flugdrohne, dem Geokopter und vielen anderen spannenden Geräten, wie AR-Brillen, durch die man Dinge wie Wasserleitungen durch Wände hindurch sichtbar machen kann.

Am Donnerstag und Freitag habe ich auf Facebook eigene Beiträge verfasst und mit Nadine zusammen die Fotos dazu gemacht. Beide Tage habe ich weiter an der Walkbee Aufgabe weitergearbeitet. Meine recherchierten Inhalte sollen später auf Social Media erscheinen, um die geplante Crowdfunding Kampagne zu bewerben. Donnerstag haben wir dann noch die Werbemitteln für Nadines Vortrag zusammengestellt. Am Freitag berichtete Nadine, dass der Vortrag ein voller Erfolg war, was mich sehr freute. Nun war die erste Woche schon vorbei, ich habe viel gelernt und hatte sehr viel Spaß.


Die zweite Woche: Ergebnisse präsentieren

Auf geht es in die zweite und leider auch schon letzte Woche meines Praktikums. Wir haben am Morgen wieder mit Gitte telefoniert und Nadine hat mit ihr den Plan für die Woche besprochen und berichtet, was letzte Woche alles passiert ist. Nadine fand meine Zöpfe sehr schön, weswegen wir davon gleich ein Bild gemacht haben und es auf Facebook hochgeladen haben. Danach habe ich dann noch an meinen Konzepten für Instagram und für die Walkbee weitergearbeitet, was mir sehr viel Spaß gemacht hat. Am Nachmittag kam dann noch mein Lehrer, um zu gucken, wie es läuft. Er hatte nichts zu beanstanden ;)

Dienstagmorgen habe ich mich erstmal weiter mit meinen Konzepten beschäftigt und diese nochmals korrigiert. Als ich dann damit fertig war, habe ich beide Konzepte Nadine präsentiert. Nadine war sehr begeistert, was mich sehr stolz machte. Ich habe dann für den restlichen Tag noch neue Bilder und Fakten für die WalkBee Kampagne rausgesucht. Sowas macht wirklich viel Arbeit...

Am Mittwoch habe ich mir ein paar Gedanken für einen neuen Facebook Post gemacht. Ich habe ein Foto gemacht und mir dazu den Text überlegt. Außerdem habe ich mich weiter mit dem Instagram Konzept beschäftigt, da Nadine sich noch Ergänzungen gewünscht hat. Für meine Walkbee Texte habe ich noch nach passenderen Bildern gesucht und habe einige Texte umgeschrieben, sodass sie nicht zu faktenlastig waren. Beide Konzepte waren jetzt fertig, sodass ich sie Nadine am nächsten Tag final vorstellen konnte. 

Die finalen Konzepte, die Zeit vergeht

Donnerstag habe ich mich morgens nochmal in meine Konzepte eingelesen und alles für die Präsentation dieser vorbereitet. Wir haben diese Konzepte dann danach zusammen besprochen und ausgewertet. Ich sollte noch 2-3 Bilder bei der Crowdfunding Kampagne ändern. Ich habe Nadine dann beide fertige Konzepte geschickt und sie ist sehr begeistert. Ich bin wirklich stolz, das meine Ergebnisse auch tatsächlich für den Kunden verwendet werden. Wir haben davon dann noch ein Bild gemacht und einen Facebook dazu veröffentlicht.

Der letzte Tag. Die Zeit verging wie im Flug. Da habe ich nicht mehr so viel gemacht. Ich habe an dem Tag nur noch diesen Blogbeitrag fertig geschrieben und auch die Informationen zur Suchmaschinenoptimierung hinterlegt. Nadine hat mich dann noch als Dankeschön zur Tortenschwester eingeladen.


Mein Fazit:

Die zwei Wochen sind wirklich sehr schnell vorbei gegangen. Ich hatte mit Nadine sehr viel Spaß und wir hatten auch schöne Unterhaltungsthemen. Ich habe zwar meist an den gleichen Sachen gearbeitet, aber es wurde nie langeilig oder eintönig. Das Praktikum war wirklich sehr schön und interessant. Ich habe mich gefreut, dass ich hier ein Praktikum machen durfte. Es war so wie ich es mir vorgestellt habe.

 

Eure PraktikantenperleJohanna.