Montag, 13. Juli 2015

Perlenpraktikum 



Hallo,
ich bin Pia, die neue Praktikantenperle und darf diese Woche eine Art Tagebuch für euch schreiben, um euch zu berichten, was ich hier mache und wie es mir in der Zeit bei den Perlenmädchen ergeht.

Ach du Schreck- Vorbereitungen laufen


Heute war mein erster Tag und ich wurde gleich in die Welt der Werbung und des Marketings von Nadine eingeführt. Nächste Woche steht ja der 7te Geburtstag der Agentur an und da laufen die Vorbereitungen natürlich in vollem Gange. Das heißt, es steht viel Arbeit für die nächsten Tage an. Eine Aufgabe meines heutigen Tages war es, die Briefumschläge für die Grußkarten, die noch diese Woche rausgehen sollen, zu gestalten. Es wurde experimentiert bis zum geht nicht mehr. Ziel war es, die Karten so eklig und dreckig zu gestalten wie möglich.

Hört sich einfach an, ist es aber nicht. Die Umschläge waren wohl beschichtet, sodass es schwierig war, sie “erschreckend anderes“ aussehen zu lassen. Schließlich haben wir es dann mit viiiiieeeeelll Kaffee probiert und blauer Tinte. Und es hat funktioniert, wenn auch mit viel Zeitaufwand.


Danach haben wir uns die fertigen Entwürfe von Gitte für die Internetseite der Stadtwerke Neuruppin angeschaut. Morgen früh haben wir das Meeting mit dem Kunden in Neuruppin. Und wenn sie ein Design besonders gut finden, können sie sich gleich für dieses entscheiden. Natürlich können sie noch Sachen korrigieren und umändern lassen. Alles variabel.





The first Meeting


Früh übt sich. Heute ging es schon um kurz nach acht in Richtung Neuruppin. Es war das erste mal für mich, dass ich bei einem Meeting dabei war. Durch die ganzen Filme hatte ich wohl die Befürchtung, dass die Menschen dort sehr verklemmt sind. Das war dann aber Gott sei Dank nicht der Fall.
Nadine hat den Leuten vom Stadtwerk ihre Ideen und Überlegungen verständlich erklärt und ich habe mich am Protokoll schreiben versucht. Was mögen sie? Was fällt ganz raus? Was wurde vergessen?
Den Kunden hat man eine positive Resonanz zu dem einen oder anderen Entwurf angemerkt, jedoch entscheiden im Endeffekt die Geschäftsleiter, die bei der Besprechung aber nicht anwesend waren. Fazit der Besprechung war, dass sie zwei der Entwürfe favorisiert haben und Nadine nächste Woche diese bei den Geschäftsführern vorstellen wird.


Des Weiteren habe ich noch weiter an den Briefumschlägen gearbeitet. Nachdem sie getrocknet waren, konnte ich sie beschriften. Die Grußkarten waren schon vorbestellt, so musste ich nur noch die Karten falten. Den erschreckenden Effekt, der noch fehlte, musste ich erst einmal aufdrehen. Um was es sich genau handelt, verrate ich hier aber noch nicht ;)




Das Ergebnis scheint auch der Perlenkatze zu gefallen :p


Mein *Fundstück der Woche*


















An meinem letzten Praktikumstag habe ich nach passenden Fundstücken der Woche gesucht. Für alle, die vom Fundstück der Woche noch nichts gehört haben: Das Fundstück der Woche ist eine Idee der Perlenmädchen. Jede Woche erscheint ein neues Bild oder Video aus dem Bereich lustige Werbungen, besonders schlechte Werbungen, oder einfach interessante Beiträge aus dem Bereich Marketing und Design. Ich habe mich jetzt für ein Video von Evian Trinkwasser entschieden. Es ist einerseits urkomisch, wie sich die Bürger in dem Schaufenster als Babys wiedererkennen und andrerseist regt der Song zum Mitsingen und auch zum Tanzen an, sodass Evian Wasser als "Verjüngungmittel" im Gedächtnis bleibt.


Mein Fazit


Zusammenfassend war die Woche genau das Richtige für mich um herauszufinden, ob Werbung etwas für mich ist. Diese Frage kann ich mit einem JA beantworten. Ob mein späterer Beruf in diese Richtung gehen wird ist nicht abzusehen, aber auf jeden Fall sollte er etwas mit Design zu tun haben und da ist Werbung ja ziemlich nah dran. Deshalb schließe ich es nicht aus, später einmal in der Werbebranche zu arbeiten.