Dienstag, 24. April 2018

10 Tipps für kreative Messestände
- So erreicht ihr Besucher auf besondere Art

Messe ohne Masse

Messen, Veranstaltungen, Ausstellungen – Immer wieder stehen Unternehmer vor der Frage, wie sie ihren Betrieb und ihre Produkte oder Leistungen an besten einem Publikum präsentieren können. Nicht jedes Unternehmen kann es sich leisten, in teure Hochglanz-Messemöbel zu investieren. Besonders kleinere Unternehmen suchen deshalb nach Lösungen, wie sie für kleines Geld viele Besucher erreichen können.
In den letzten Monaten bekam unsere Agentur immer wieder Anfragen dieser Art. Ein guter Grund also, um euch innerhalb eines neuen Blogartikels ein paar Tipps für kreative Unternehmensstände mit auf den Weg zu geben.

1. Weg vom Standard

Jeder von uns war doch schon mal auf einer Messe oder? Wo man hinblickt sieht man teure Hochglanz-Messemöbel, die im Scheinwerferlicht funkeln. Super schick, keine Frage, aber irgendwie sehen damit alle Unternehmen gleich aus. Zweites Manko: Der Stand wirkt sehr kühl. Als Besucher traut man sich fast gar nicht näher an das Kunstwerk heranzutreten oder es sogar zu betreten. Aber genau das möchte man doch als Aussteller. Kontakt mit den Besuchern. Interaktion! Und deshalb kommen wir direkt zum nächsten Tipp.

2. Selbst Hand anlegen 

Ihr solltet mit euren Stand aus der Masse herausstechen! Aber wie macht man das? Ganz einfach: Durch Individualität. Macht euch also mal die Hände schmutzen. Improvisiert, bastelt, schraubt und sägt was das Zeug hält. Baut euch einfach selbst einen Messestand zusammen. Am besten bindet ihr von Beginn an euer Team mit ein. Sammelt gemeinsam Ideen, verteilt Verantwortlichkeiten und legt dann gemeinsam los!



3. Konzept und Leitidee

Bevor es daran geht Hand anzulegen ist erstmal der Kopf gefragt. Denn wir brauchen einen Plan, ein Konzept! Macht euch dazu bewusst, was für eine Veranstaltung das eigentlich ist, auf der ihr euch präsentieren wollt. Was für Leute kommen dort hin? Welche Erwartungen haben sie? Welche eurer Produkte oder Leistungen sind für die Besucher wahrscheinlich am meisten interessant? Welche Botschaften wollt ihr vermitteln und wie wollt ihr als Unternehmen wahrgenommen werden?

Orientiert am besten immer an eurer Firmenidentität und an eurer Geschichte (Markenstory). Stellt euch authentisch und echt dar. Wählt eine Ansprache, die zu euch, zu euren Leistungen und zu eurer Tonalität innerhalb der Außenkommunikation passt. Kurz gesagt: Verstellt euch nicht und versucht nicht etwas zu sein, das ihr nicht seid. Das wird euch auf die Füße fallen.
Entwickelt also keine Ideen, nur um aufzufallen. Alle Umsetzungen und Aktionen sollten zu euch passen und den Charakter eures Unternehmens widerspiegeln.

4. Kreativität

Vergesst am besten alles, was ihr bisher an Standards-Messeständen gesehen habt und lasst eurer Kreativität freien Lauf. Verwendet ungewöhnliche Materialien oder benutzt Gegenstände zweckentfremdet. Alles was ungewöhnlich und unbekannt ist, sorgt für besonders viel Aufmerksamkeit.
Denkt zum Beispiel auch über spannende Fußbelege an. Ein Messeboden ist in der Regel sehr hart. Auf einem weicheren Fußboden zu laufen, empfinden viele als sehr viel angenehmer. Materialien wie Gummibelege, Teppiche, Rollrasen oder auch Sand sorgen beim Besucher für ein neues Laufgefühl beim Betreten eures Standes. Ein echtes Aha-Erlebnis ;)
Verwendet auch lebendiges Grün und nutzt echte Pflanzen zur Dekoration. So holt ihr gleich etwas Außenwelt in die kühle Messehalle und sorgt für eine angenehmere Atmosphäre.

5. Rechtzeitige Planung

„Alles selbst gestalten? Wer hat denn so viel Zeit?“ – Alles eine Frage der Organisation ;) Termine für Messen und Veranstaltung sind meistens viele, viele Monate im Vorau
s bekannt. Die meisten Messen werden sogar immer an den gleichen Tagen in Jahr veranstaltet. Also durchaus genug Zeit, um sich auf solch ein Projekt vorzubereiten. Man muss nur frühzeitig damit anfangen.

6. Simpel ist besser

Auf so einer Messe ist wahnsinnig viel Gewusel. Eure Botschaften sollten also so einfach und plakativ wie möglich dargestellt werden. Achtet darauf, komplexe Zusammenhänge ganz simpel zu erklären und auf ein Minimum herunter zu brechen. Erklärt eure Themen am besten anhand von Beispielen. Sucht nach Analogien und versucht Zusammenhänge bildlich darzustellen. Verwendet so wenig Text wie möglich und arbeitet eher mit Visualisierungen und Grafiken.
Hat ein Besucher Interesse an eurem Unternehmen, könnt ihr die Details auch noch später bei einem persönlichen Gespräch klären. Eine Messe ist dazu nicht der richtige Ort. Hier ist weniger mehr. Haltet unbedingt Infomaterialien, wie Flyer oder Broschüren bereit, die ihr Interessenten mitgeben könnt. Auch hiermit kann sich der Besucher in einer ruhigen Minute genauer über euer Angebot informieren.

7. Offen und einladend

Achtet bei eurer Standgestaltung besonders auf Offenheit. Euer Stand sollte gut einsehbar sein und zum Betreten einladen. Wer sich hinter seinem Tresen verschanzt und dazu auch noch grimmig guckt, braucht sich nicht wundern, wenn die Besucher ausbleiben. Seid offen, seid nett. Lächelt!
Stellt auch Sitzmöglichkeiten für die Besucher bereit. Das sorgt für Gemütlichkeit. Außerdem ladet ihr so zum Verweilen ein. Bietet vielleicht auch Erfrischungen, wie Wasser, Getränke oder Eis an. Ein Messebesuch ist oft mit einem weiten Fußmarsch verbunden. Besucher nehmen Erfrischungs- und Sitzmöglichkeiten also gern an. Diesen Aspekt könnt ihr nutzen, um mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und sie zur Teilnahme an einer Aktion zu animieren (siehe Tipp Nr. 8.)
Denkt auch an Rückzugsmöglichkeiten für Gespräche, falls das in eurem Fall angebraucht sein sollte.

8. Interaktion

Spiele, Kommunikation und interaktive Aktionen sind super wichtig für euren Stand. Denn nur so könnt ihr bei euren Besuchern nachhaltige Erinnerungen hinterlassen.
Achtet bei euren Aktionen darauf, die menschlichen Sinne anzuregen. Lasst eure Besucher fühlen, riechen, schmecken, sehen und hören!
Überlegt euch, wie ihr Botschaften auf spielerische Weise vermitteln könnt. Eure Besucher sollten dabei ein Aha-Erlebnis verspüren. Versucht bei ihnen Emotionen zu wecken. Bringt sie zum Lachen, zum Nachdenken oder sorgt vielleicht sogar für einen kleinen Schreck ;)

9. Give Aways

Give Aways gehören zu Veranstaltungen einfach dazu. Viele Besucher werden auf Messen zu wahren Sammlern und schleppen tütenweise diese kleinen Werbegeschenke nach Hause. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um ideenlosen, billige, 08/15 Artikel, die am Ende eh nur im Müll landen und keinen Werbeeffekt erzielen.
Sowas braucht kein Mensch. Setzt bei euren Give Aways also besser wieder auf Konzept und Kreativität. Eure kleinen Geschenke sollten zur Leitidee eures Standes passen und eine Geschichte erzählen, die in Bezug zu eurem Angebot steht. Das dient wieder dazu, eine nachhaltige Erinnerung zu erzeugen. Setzt sie also in einen Kontext zu eurem Unternehmen und verleiht ihnen so eine Seele ;) Dazu gehört auch, dass ihr nicht unbedingt von der Stange kauft. Auch hier gilt: Selbst gemacht ist besser! Oder setzt zumindest auf personalisierte Werbegeschenke.
So werden eure Give Aways vom Besucher nämlich viel eher geschätzt und als „Geschenk“ anerkannt. Ihr müsst auch gar nicht jeden mit so einem Geschenk beglücken. Macht lieber einen Bogen, um die „Messesammler“ und belohnt eher Menschen, die sich für euch und eurer Unternehmen interessieren. Auch so verleiht ihr euren Give Aways einen höheren Wert.

10. Erweiterter Aktionsradius


Begrenzt euch bei eurer Vorbereitung auf eine Veranstaltung nicht nur auf euren Messestand. Auch das gesamte Gelände drum herum, könnt ihr in eure Überlegungen mit einbeziehen.
Wie wär es zum Bespiel mit ein bisschen Guerilla Marketing? Verwendet zum Beispiel Sprühkreide und Schablonen, um die Besucher zu eurem Stand zu leiten oder Botschaften zu hinterlassen. Oder heftet rätselhafte Flugblätter an die parkenden Autos, die Aufklärung an eurem Stand versprechen.

Lasst auch ein paar Leute von euch über die Messe laufen, die Besucher ansprechen, zur Teilnahme an witzigen Spielen auffordern oder auf euren Stand einladen. Bereitet zum Beispiel ein kleines Branchenquiz vor und zeichnet die erfolgreichen Teilnehmer durch kleine Buttons als „Experten“ aus. Oder veranstaltet eine kleine Schnitzeljagd über das Gelände. Das Ziel ist natürlich euer Stand! Euch fallen aber bestimmt noch andere Ideen ein, wie ihr die Messebesucher auf euch aufmerksam machen könnt.

Wir hoffen, wir konnten euch ein paar Inspirationen und Ideen für eure nächste Messe in den Kopf zaubern ;) Wie immer freuen wir uns sehr über euer Feedback! Schickt uns gern eure Messe-Geschichten und Fotos von eurem ganz eigenen individuellen Stand. Wir sind gespannt!

Eure perlenmädchen