kreativagentur perlenmädchen

kreativagentur perlenmädchen

Dienstag, 19. Mai 2020

Vorsicht ansteckend: Das Kreativvirus

Kreativagentur perlenmädchen

Das Coronavirus hält zurzeit die ganze Welt in Atem. Doch es gibt da ein Virus, das ist noch viel ansteckender: Das Kreativvirus. Und dagegen hilft weder Abstand, Mundschutz noch Händewaschen. Auch eine Impfung könnt ihr vergessen. Gegen Kreativität ist niemand immun. Zum Glück: Sie ist überlebenswichtig!

Mit dem Virus geboren


Mutter Natur hat das ziemlich clever eingefädelt. Kreativität war von Anbeginn der Menschheit eine lebenswichtige Fähigkeit. Denn nur so konnte sich der Homo sapiens an sich verändernde Gegebenheiten anpassen und sich stetig weiterentwickeln. Wir werden deshalb alle als kreative Wesen geboren. Das glaubt ihr nicht? Dann unterhaltet euch doch mal mit einem Kleinkind! Ihr werdet überrascht sein, wie viel Fantasie diese kleinen Wesen haben und welche Zusammenhänge sie erkennen, die euch niemals auffallen würden.

Konform statt kreativ


Durch die Strukturen unserer heutigen Gesellschaft verlieren wir leider oft die Fähigkeit, kreativ zu sein und selbstständig Ideen zu entwickeln. Das wird in den meisten Fällen nämlich gar nicht gewünscht. Sobald wir in die Schule kommen, lernen wir, dass wir dafür belohnt werden uns anzupassen. Konform zu sein. Wer aus der Reihe tanzt wird bestraft. Auch später im Job gilt es meistens sich in die Hierarchie einzufügen. Der Chef sagt einem wo es lang geht, selbst Denken wird dann oftmals unnötig.

Der Natur ihren Lauf lassen

Natürlich sieht das nicht in jedem Betrieb so aus! Viele Unternehmer haben erkannt, wie wertvoll selbstständig denkendes Personal ist. Denn niemand kennt sich mit eurem Job besser aus als ihr! Also wer außer euch selbst sollte in der Lage sein, eure Arbeitsprozesse zu optimieren? Mehr Eigenverantwortung fördert zudem ungemein die Motivation. Es ist doch ein großartiges Gefühl, wenn man Erfolg mit seiner Arbeit hat und vom Chef und den Kollegen gelobt wird, oder? Der Mensch funktioniert immer besser, wenn er kreativ sein darf. Das liegt uns quasi in den Genen. Kreativität beschränkt sich auch nicht auf bestimmte Themen oder Bereiche. Analysieren, erfinden, ableiten, anpassen – ist in allen Lebenslagen und in allen Berufen möglich.

Genetische Aufmerksamkeit


Mutter Natur hat uns noch etwas mitgegeben, das zu Urzeiten das Überleben der Menschheit gesichert hat: Aufmerksamkeit und Neugierde. Zu der Zeit, als wir alle mit Keule durch die Höhle gelaufen sind, war es überlebenswichtig auf Veränderungen in unserem Alltag zu reagieren. Ein abgebrochener Ast, ein umgeworfener Stein – das konnte schnell eine tödliche Gefahr in Form von Säbelzahntigern oder Mammuts bedeuten!

Eingebrannte Botschaften




Heutzutage kann man sich diese genetische Programmierung wunderbar für das eigene Marketing zu Nutze machen. Kreativität macht die Menschen nämlich aufmerksam. Es ist so ein bisschen wie bei einem Unfall. Auch wenn man sich dagegen wehrt, man kann einfach nicht wegsehen! 

Wer einfallsreich und außergewöhnlich wirbt, macht sich die Viralität der Kreativität zu nutzen. Statt auf hohen Werbedruck und ständige Wiederholung zu setzen, nutzt man die hohe Ansteckungsrate einer kreativen Botschaft. Werbung, die uns berührt, Emotionen weckt, uns überrascht oder erschreckt hinterlässt einen nachhaltigen Eindruck. Eine Erinnerung. Der Reiz bei dieser Werbeform ist sehr viel höher als bei klassischer Werbung. Ein Beispiel aus der Kindheit: Wann habt ihr euch gemerkt, dass man nicht auf eine heiße Herdplatte fassen soll? Bei Mamas 50ster Wiederholung? Nein! Erst als ihr selbst einmal draufgefasst habt. Diese Erfahrung hat sich im wahrsten Sinne des Wortes eingebrannt.

Reizvolles Marketing




Aber wann empfinden wir eigentlich etwas als kreativ? Oftmals, wenn Zusammenhänge geknüpft werden, die uns nicht bekannt sind. Wenn etwas unnatürlich ist oder vollkommen überraschend. Versucht also mal vom gewohnten Muster abzuweichen, baut Humor und Emotionen in euer Marketing ein und überrascht die Menschen. Diese Art der Werbung kann euch viel Geld sparen, da ihr nicht einen ständigen Werbedruck aufrecht halten müsst. 

Die richtigen Reize an den richtigen Stellen sorgen dafür, dass sich eure Botschaft eigendynamisch verbreitet. Dem Kreativvirus sei Dank! Denn wer zum Lachen gebracht worden ist, sich erschreckt hat oder zu Tränen gerührt wurde, möchte diese Emotionen mit den Menschen aus dem eigenen Umfeld teilen. Und das völlig freiwillig! Ab dann heißt es für euch nur noch zurücklehnen und dabei zusehen, wie sich nach und nach immer mehr Menschen mit eurer Botschaft anstecken. Danke, Mutter Natur. 

Gegen das Kreativvirus sieht Corona – und jedes andere Virus - sowas von alt aus! Hier ist anstecken nämlich erlaubt. 

Bleibt gesund und kreativ, 

eure perlenmädchen