kreativagentur perlenmädchen

kreativagentur perlenmädchen

Dienstag, 17. März 2020


Nur digital ist real – So wichtig ist eure Netz-Identität

Wir leben im Jahr 2020 und die gesamte Welt ist abhängig vom Internet. Das zieht sich durch alle Branchen. Die Digitalisierung nimmt jeden Tag weiter zu. Wenn es lokal mal zu einem Ausfall der Verbindung zum World Wide Web kommt, ist jedes betroffene Unternehmen für diesen Zeitraum arbeitsunfähig.
Aber auch im privaten Umfeld sind die digitalen Daten nicht mehr wegzudenken. Annähernd jede Person auf diesem Planeten besitzt ein eigenes Smartphone. Kommuniziert wird über Messenger und Soziale Medien, Bestellungen werden online aufgegeben und Waren um die ganze Welt geschickt. Man könnte fast sagen, Dinge die in der digitalen Welt nicht existieren sind nicht da, werden ignoriert, nicht wahrgenommen.

Deshalb ist es für Unternehmer unheimlich wichtig, eine Präsenz im Internet zu haben. Dabei ist gar nicht so entscheidend wie diese Präsens aussieht. Das kann eine Website sein, ein gut gepflegtes Social Media Profil oder auch nur ein informativer und aktueller Google My Business Eintrag. Entscheidend ist nur, dass man euch findet, wenn man euch sucht.
Die digitale Visitenkarte ist auch keine Frage des Geldes. Ganz im Gegenteil. Viele Angebote sind völlig kostenfrei, wie die Sozialen Medien, Blogs oder alle Google Dienste. Für diese Angebote zahlt ihr nicht mit Geld, sondern mit euren Daten. Die sind nämlich für große Big Data Unternehmen wie Google die wahren Schätze, aus denen sie langfristig Gewinne erzielen. Deshalb ist es so wichtig, dass ihr mit euren Daten vorsichtig und bedacht umgeht. 

Professionelle Websites sind da natürlich eine andere Hausnummer. Hier müsst ihr mit mehreren tausend Euro für die Einrichtung rechnen und auch mit laufenden Gebühren für eure Domain und das Hosting. Eine eigene Website macht zudem gar nicht für jedes kleine Unternehmen oder Freiberufler Sinn.
Wichtig ist nur, dass ihr einen guten ersten digitalen Eindruck hinterlasst. Eure Online Präsenz ist sozusagen eure Visitenkarte im Netz. Und die sollte etwas hermachen!

Euer My Business Eintrag (Firmeneintrag) bei Google muss aktuell und informativ sein, euer Social Media Kanal (Facebook, Instagram, Twitter o.ä.) muss die User ansprechen und kontinuierlich mit neuen Informationen versorgen. Die Fotos, die ihr postet sollten visuell ansprechend sein. Habt ihr eine Website muss diese ständig auf den neusten Stand gebracht werden und eine nutzerfreundliche Navigation aufweisen. Überlegt euch auch, durch welche Formulierungen und Begriffe man euch im Netz finden soll. Beschreibt euer Angebot so präzise und knapp wie möglich. So werdet ihr im Netz besser gefunden.

Während man für die eigene Website einige Kniffe und Grundregeln beachten muss, um bei den Suchmaschinen gut gefunden zu werden, haben es die Nutzer der kostenlosen Google Dienste oder Social Media Kanäle sehr viel leichter. Ihr braucht euch um Suchmaschinenoptimierung kaum Gedanken zu machen. Denn Google räumt seinen eigenen Portalen und Diensten sowie Facebook, Instagram und Co. eine sehr hohe Bedeutung ein und rankt diese Seiten entsprechend hoch. Ihr müsst nur für eine passgenaue und ansprechende Beschreibung eures Angebots sorgen, den Rest erledigt Google für euch. Um einen möglichst großen digitalen Abdruck im Netz zu hinterlassen, bietet sich daher die Kombination vieler verschiedener Dienste an (Website, Blog, My Business, Social Media). Allerdings muss die Pflege dieser verschiedenen Seiten auch gewährleistet werden. Achtet deshalb eher auf Qualität statt Quantität.

Über 90% der privaten Nutzer verwenden ausschließlich mobile Endgeräte um in Netz zu surfen. Auch das ist ein wichtiges Kriterium für eure digitale Präsenz. Ist eine Website über ein Smartphone nicht gut zu bedienen springt der User schnell ab. Die Nutzer von Blogsystemen, Social Media Kanälen und Google Diensten haben es hier wieder leicht. Diese Dienste sind bereits von Haus aus responsiv, werden also auf allen Endgeräten optimal ausgegeben. Wenn ihr euch eine neue Website entwickeln lasst, solltet ihr also darauf achten, dass diese responsiv ist. Das ist mittlerweile eigentlich Standard, aber Kontrolle ist dennoch besser.

Welche Form der digitalen Visitenkarte für euch die Optimale ist, müsst ihr selbst entscheiden. Ihr braucht nicht alles. Wichtig ist, dass ihr eure Seiten im Griff habt und sie pflegt. Wenn ihr ein Problem mit den Sozialen Medien habt, müsst ihr da nicht mitspielen. Wenn ihr nicht die Kohle für eine eigene Website habt, nutzt die kostenlosen Dienste. Wichtig ist nur, dass ihr da seid. Denn nur digital ist real. Ob euch das gefällt oder nicht 😉

Wir freuen uns über eure Gedanken zum Artikel! Lasst uns gern etwas Feedback da.



Eure perlenmädchen


Dienstag, 25. Februar 2020


Machen statt Meckern
Warum Unternehmer sich einmischen sollten

Unternehmer zu sein ist eine sehr anspruchsvolle und vielseitige Aufgabe. Man muss weitsichtig agieren, um sich erfolgreich auf dem Markt zu behaupten. Und dazu gehört es über den eigenen Tellerrand zu schauen. Ihr seid nämlich nur Teil eines Ganzen, ein Rädchen im Getriebe. Deshalb solltet ihr nicht nur dafür sorgen, dass bei euch alles wie geschmiert läuft. Auch die vielen Rädchen in eurer Nähe sind wichtig für euren Erfolg. Ist erst mal irgendwo Sand im Getriebe, stockt das gesamte System. Als Unternehmer solltet ihr diese Verantwortung erkennen und euren Teil zum gesamtwirtschaftlichen Erfolg leisten.

Oh man.. Das klang jetzt ganz schön großformatig, oder? Dabei geht es uns eigentlich nur um öffentliches Engagement. In eurer Stadt, eurer Gemeinde, eurer Kommune. Und das ist auch schon in einem kleinen Rahmen möglich.
Machen statt Meckern, lautet die Devise. Redet mit, macht den Mund auf und zeigt Haltung! Mischt euch ein, wenn es um Themen geht, die euch am Herzen liegen. Und natürlich bei Themen, die sich auf eure unternehmerische Tätigkeit auswirken. Helft mit Entscheidungen zu treffen, die die Situation für Unternehmen in eurer Region verbessern können.

Und was habt ihr jetzt davon, außer noch mehr Arbeit? Eine ganze Menge! Zum Beispiel seid ihr immer up to date. Euch entgeht sehr viel weniger, wenn ihr am öffentlichen Leben teilnehmt. Ihr bekommt mit, was gerade passiert und erkennt unternehmerische Chancen sehr viel früher. So findet ihr auch eher wichtige Partner und Gleichgesinnte, die euch und eurem Unternehmen helfen, wieder einen Schritt nach vorn zu gehen.

Außerdem rückt ihr viel stärker ins Licht der Öffentlichkeit. Mit der Zeit macht ihr euch einen Namen. Die wichtigen Entscheider kennen euch plötzlich, die Presse berichtet über euch. Menschen werden auf euch und auf euer Unternehmen aufmerksam, ohne dass ihr dafür in Werbung investieren musstet. Wenn ihr Haltung zeigt und eure Standpunkte selbstbewusst vertretet, macht ihr der Öffentlichkeit deutlich, wer ihr seid und für welche Werte ihr steht. Dadurch entsteht ein praktischer Filtereffekt. Die Menschen wissen dann von Anfang an, ob sie gern mit euch zusammenarbeiten möchten oder nicht. Potenzielle Problemkunden könnt ihr so von Anfang an umgehen. Und diejenigen, die eure Überzeugungen teilen sind die besten Kunden, die man sich wünschen kann.

Ihr seht, wer sich ehrenamtlich engagiert erhält zwar keine Kohle, kann dafür aber von sehr vielen positiven Nebeneffekten profitieren. Jetzt denkt ihr bestimmt: „Die können ja große Reden schwingen – wo engagiert ihr euch denn?“ 

Die perlenmädchen sind seit 2018 Mitglied in der Vollversammlung der IHK Potsdam. Wir geben ehrenamtlich Bewerbungstrainings an öffentlichen Schulen und nehmen auch regelmäßig Schülerpraktikanten bei uns auf. Außerdem sind wir Mitglied im städtischen Tourismusverein und helfen dabei, das Stadtmarketing zu lenken und zu verbessern. Wir können deshalb aus eigener Erfahrung sagen, dass es außerdem wirklich Spaß macht, sich zu engagieren :) Es ist einfach ein gutes Gefühl, anderen zu helfen.

Jetzt gibt es keine Ausreden mehr! Redet mit, engagiert euch. Nehmt ein Ehrenamt an oder werdet Mitglied in einem städtischen Verein. Arbeitet mit Schulen oder öffentlichen Einrichtungen zusammen. Es gibt unzählige Möglichkeiten sich einzubringen. So können wir alle gegenseitig voneinander profitieren. Und so sollte eine gute Gesellschaft doch funktionieren, oder?




Lasst uns gern wissen, was ihr über unseren Post denkt! Wir freuen uns über Meinungen, Diskussionen, Feedback und Kritik 😊

Eure perlenmädchen

Dienstag, 19. November 2019

Wundersames Perlenland

Meine Erlebnisse als Perlenpraktikant


Kreativagentur perlenmädchenHallo, mein Name ist Clemens und ich habe im November 2019 zum zweiten Mal mein zweiwöchiges Praktikum bei den perlenmädchen verbracht. Ich habe mich dazu entschieden, weil es mir beim letzten Mal sehr viel Spaß gemacht hat und ich sehr viele unterschiedliche Tätigkeiten ausüben durfte. Außerdem wollte ich mein Können im Bereich Grafik noch mehr erweitern.

Am ersten Tag hat Nadine wieder mit mir besprochen, welche Termine diese Woche anliegen und was an Aufgaben zu erledigen ist.
Als erstes haben wir dann erst ein Foto gemacht für die Facebookseite der perlenmädchen. Schließlich musste ich den Perlenanhängern ja zeigen, das ich wieder da bin!

Kreativagentur perlenmädchenDanach wurde es wieder ernst. Ich habe selbstständig SocialPerlen entwickelt. Das sind Grafiken zu verschiedenen Themen, die die perlenmädchen regelmäßig in ihren Social Media Kanälen posten. Dazu gehört die DiebesPERLE. Hierfür habe ich Logos von bekannten Marken als Vorlage genutzt und diese in ein Logo der perlenmädchen verwandelt. Die Netz-Community darf dann raten, welche Marke oder welches Produkt sich hinter dem Original verbirgt.


Am zweiten Tag hat mir Nadine das ContentManagementSystem TYPO3 erklärt, mit dem man Webseiten erstellen und bearbeiten kann. Bei meinem ersten Praktikum im Juni 2019 hatte ich bereits an einer TYPO3 Schulung von Nadine teilgenommen. Jetzt durfte ich mein gelerntes Wissen nutzen und an zwei echten Kunden-Websites arbeiten!
Zuerst war es ein bisschen kompliziert, aber dann habe ich alles verstanden und konnte richtig loslegen. Ich habe Bilder aus Online-Bildbörsen recherchiert, diese bearbeitet und für die Webnutzung verkleinert. Anschließend konnte ich die Bilder in das TYPO3 hochladen und an der richtigen Stelle auf der Website einsetzen. Von dem Ergebnis war ich ganz begeistert und auch Nadine war sehr zufrieden mit meiner Arbeit.

Kreativagentur perlenmädchenAm dritten Tag kam eine interessante Kundin im Perlenbüro vorbei: eine Kinderbuchautorin! Sie braucht Hilfe bei der Illustration ihres Buches. Nadine wird ihr ein Angebot schreiben. Danach habe ich weiter mit dem TYPO3 gearbeitet und die noch fehlenden Fotos auf der Website eines Boothändlers eingesetzt.

Am nächsten Tag durfte ich an der neuen Website eines Kulturhauses arbeiten. Auch hier war es meine Aufgabe passende Bilder zu finden und diese an den richtigen Stellen auf der Webseite einzusetzen.

Später am Tag kam ein Kunde der perlenmädchen ins Büro, der eine App entwickelt hat. Die Ygo-App hilft Menschen mit körperlichen Einschränkungen sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen, indem diese optische, akustische & haptische Meldungen an das Smartphone der Person schickt. Man bekommt direkt eine Warnung, wenn sich ein Bus oder eine Bahn nähert oder wenn man sich in der Nähe einer roten Ampel befindet. Außerdem kann man sich durch die App Angebote von Händlern, wie einem Bäcker oder einer Drogerie, auf das Smartphone schicken lassen, einfach im Vorbeigehen. Die perlenmädchen haben dem Kunden zwei Flyer zur App entworfen. Bei dem Termin haben wir besprochen, welche Änderungen sich der Kunde noch wünscht.

Kreativagentur perlenmädchen
Am Freitag kam dann noch meine Lehrerin vorbei und hat sich nach mir erkundigt. Nadine und ich haben ihr alles gezeigt und ihr erzählt, was ich während meines Praktikums schon alles gemacht habe. Ich denke, ich habe einen guten Eindruck hinterlassen. Danach habe ich ein paar weitere Grafiken für die Facebookseite der perlenmädchen erstellt.

Auch in der zweiten Woche ging es damit los, grafisch zu arbeiten. Ich habe neue DiebesPERLEN und BildungsPERLEN für die Social Media Kanäle der perlenmädchen entworfen. Im Anschluss habe ich die Veröffentlichung der Grafiken bei Facebook geplant und ein neues Foto von mir im Perlenbüro gepostet. Außerdem hat mir Nadine die Aufgabe gegeben, die Adressaufkleber für die diesjährige Perlenweihnachtspost auf die Umschläge zu kleben. Bei über 100 Adressen hat das eine ganze Zeit gedauert.

Kreativagentur perlenmädchenAm darauffolgenden Dienstag war mein großer Tag. Ich war bei einem Einstellungstest beim Zoll und war deshalb nicht im Perlenbüro. Drückt mir die Daumen!

Am Mittwoch ging es weiter mit der Vorbereitung der Perlenweihnacht! Dazu habe ich Knallerbsen in kleine Tütchen verpackt. Ich werde jetzt natürlich noch nicht verraten, was sich hinter der Aktion verbirgt. Aber ihr dürft gespannt sein!
Mittwochabend hatten wir dann noch einen wichtigen Termin im Wittstocker Gymnasium. Dort fand ein Bürgerdialog statt und Nadine hat über die Nachnutzung der digitalen Kanäle der Landesgartenschau durch die Stadt Wittstock gesprochen. Meine Aufgabe war es, die Redebeiträge in einem Video festzuhalten, das wir später in den Social Media Kanälen der perlenmädchen veröffentlichen wollten.

Am Donnerstag und am Freitag habe ich dann das Video geschnitten, bearbeitet und mich dazu immer wieder mit Nadine abgestimmt. Am Freitag habe ich den Film dann direkt gepostet. Jetzt ist mein Praktikum auch schon wieder rum. Auch dieses Mal hat es mir wieder sehr viel Spaß gemacht. Ich konnte viele neue Sachen dazu lernen, in der Grafik aber auch bei der Erstellung von Webseiten.

Euer Clemens
#perlenpraktikant 



Dienstag, 29. Oktober 2019


Süßer die Worte nie klingen – Tipps für kreative Weihnachtsgrüße

Ho, Ho, Höchste Zeit…

um sich über eure Weihnachtspost Gedanken zu machen! Schließlich haben wir schon Oktober und die Zeit läuft unaufhaltsam dem Ende des Jahres entgegen.
Warum verschickt ihr eigentlich Weihnachtspost? Weil es sich so gehört? Das ist sehr nobel, aber für einen Unternehmer sollte auch immer der Marketing-Effekt eine Rolle spielen. Langweilige Standardschreiben zu Weihnachten haben einen noch längeren Bart als der Weihnachtsmann selbst! Damit lockt ihr niemanden hinter dem Ofen vor.

Leise rieselt die Weihnachtspost…

in den Papierkorb. Das passiert in der Regel mit Karten, auf denen die Grüße vorgedruckt sind und ihr nur noch unterschreiben müsst. Wer kein Herzblut investiert, kann auch nicht erwarten, das Herz des Empfängers zu erreichen. Und das sollte euer Ziel sein, wenn ihr einen Werbeeffekt erzielen wollt.

Die alljährige Weihnachtsflut im Briefkasten ist nicht schön oder besinnlich, sie nervt! Oder geht es euch nicht so? Das Geld für so eine Mailingaktion könnt ihr euch echt sparen.  
Trotzdem will man sich ja bei seinen Kunden für die gute Zusammenarbeit bedanken und sich vor allem noch einmal in Erinnerung bringen. Ohne unsere Kunden wären wir schließlich alle arm dran.

Verschenkt euer Herz…

und keinen Präsentkorb. An Weihnachten zählt nicht der materielle Wert, sondern der ideelle! Menschliche Nähe, Einsatz und Mühe, persönliches Engagement sind rar in der heutigen Gesellschaft. Umso mehr fällt es auf, wenn ihr mehr persönlichen Aufwand investiert als erwartet.
Verschickt zum Beispiel ganz individuelle Weihnachtsgrüße. Nicht die Geschäftsleitung sollte „im Namen aller Mitarbeiter“ den Kunden danken, sondern genau die Mitarbeiter, die das ganze Jahr über mit den Kunden Kontakt haben. Liebe Worte, persönliche Anekdoten, das Eingehen auf persönliche Vorlieben wiegen viel mehr als jedes 0-8-15 Giveaway.

Ihr Kinderlein kommet…

zur Inspiration doch mal im Büro vorbei! Von den lieben Kleinen könnt ihr euch nämlich eine Scheibe abschneiden. Was bringt jede Mama zum Schluchzen und die Oma zum Weinen? Selbst Geklöppeltes! Eine selbstgestaltete Karte, ein handgeschriebener Brief oder eine witzige kleine Bastelarbeit treffen ganz bestimmt mitten ins Herz eures Kunden. In jedem von uns wohnt ein inneres Kind. Und wenn es nicht an Weihnachten rauskommen darf, um zu spielen, wann dann?

Es war einmal…

Märchenstunde im Büro! Findet für eure Weihnachtspost eine kreative Leitidee, die einen Bezug zu eurem Unternehmen hat und eine stimmige Geschichte erzählt. Hört nicht jeder gern Geschichten? In einen kreativen Zusammenhang gesetzt bleiben eure Botschaften viel eher im Kopf und können besser erinnert werden. So können selbst wertlose Dinge oder einfache Briefbeigaben, wie Büroklammern zu etwas besonderem werden.

Bei uns sind aus kleinen Tannennadeln schon inspirierende Ideenpiekser geworden, aus pinkem 
Glitter unser Kreativ-Glitzer und stinknormale Knallerbsen wurden zu unseren Zauberperlen!
Beginnt rechtzeitig mit der Ideensuche, denn Kreativität braucht Zeit. Es sollte nicht vordergründig darum gehen, um jeden Preis aufzufallen. Die Tonalität eurer Post muss zum Unternehmen passen und die Idee sollte von den Mitarbeitern und der Geschäftsführung getragen werden. Sonst wird die Sache unglaubwürdig.

Nichtsdestotrotz: Seid überraschend anders, verzichtet bewusst auf Klischees, nutzt Witz und Humor, sprecht das innere Kind und den Spieltrieb eurer Kunden an. Interaktion ist ein gutes Mittel, um nachhaltige Erinnerungen zu schaffen. Ihr könnt eure Kunden zum Beispiel rätseln, ausmalen oder basteln lassen. Tobt euch mal so richtig aus 😉

Eine kreative Weihnachtszeit wünschen,
eure perlenmädchen

Dienstag, 24. September 2019


Unerhört! So spricht das ganze Netz über euch

Guerilla in Social Media
Ihr bezahlt in Daten und mit eurer Zeit

Wer nicht viel Kohle hat, aber möglichst viele Menschen mit seinen Werbebotschaften erreichen will, sollte mal über eine Guerilla Kampagne in den Sozialen Netzwerken nachdenken. Die Verwendung der Netzwerke ist „kostenlos“. Ihr bezahlt nicht mit Euro – das stimmt -, aber mit euren Daten. Also mit den Informationen die die Netzwerke über euch sammeln. Achtet also darauf, welche Daten ihr veröffentlicht. Außerdem erfordert eine erfolgreiche Social Media Arbeit ein nicht unerhebliches Kontingent an Zeit. Das sollte euch vorab bewusst sein.

Wenn ihr euch für eine Social Media Kampagne entschieden habt, gibt es ebenfalls einiges zu beachten. Wir haben euch hier mal ein paar entscheidende Informationen zusammengestellt.

Content
Besser scharf als geschmacklos

Eine Guerilla Kampagne in den Sozialen Medien ist immer zeitbegrenzt und verfolgt ein konkretes Ziel. Sie eignet sich immer dann, wenn man ein spezielles Thema oder Angebot hat, dass man aktuell stark verbreiten möchte und kann auch in Kombination mit anderen Werbemitteln und – kanälen verwendet werden.

Startet mit der Erstellung eines Konzeptes, in dem ihr die Botschaften, Ziele und Zielgruppen der Kampagne definiert. Mit dieser Grundlage könnt ihr dann an die Ideenentwicklung gehen.
Eure Beiträge sollten einen hohen Reiz aufweisen und gern auch etwas kontrovers daherkommen. Brecht mit Erwartungen und erfüllt zum Beispiel bewusst nicht die gängigen Rollenbilder. Euer Anspruch muss es sein, dass eure Botschaften in der Vielzahl der Meldungen auffallen und zu Diskussionen anregen. Ihr wisst sicherlich, dass die wichtigste Größe in den Sozialen Medien die Interaktionsrate ist. Deshalb sollten eure Beiträge frech, humorvoll, unerwartet und überraschend sein. Denn so lassen die Menschen viel eher mal ein Like oder einen Kommentar da.
Achtet aber darauf, die Regeln der Netzwerke einzuhalten und keine Persönlichkeitsrechte zu verletzen oder Menschen zu diskriminieren.

Bilder spielen bei euren Beiträgen eine wichtige Rolle. Sie sollten immer eine gute Qualität haben und das Motiv muss klar erkennbar sein. Wir können euch nicht empfehlen reine Textbotschaften zu posten. Bei diesen Beiträgen geht die Reichweite stark nach unten. Das wird in Statistiken immer wieder deutlich. Eure Texte dürft ihr dennoch nicht vernachlässigen. Sie müssen verständlich und klar definiert sein, damit eure Botschaft auch ins Schwarze trifft.

Reichweite
Vitamin B macht den Unterschied

Um die Reichweite eurer Beiträge zusätzlich nach oben zu treiben solltet ihr euch nach möglichen Multiplikatoren umschauen. Wer könnte Interesse an euren Botschaften haben und hat selbst eine breite Fanbase? Nehmt Kontakt mit solchen Personen oder Seiten auf, werdet Teil ihrer Community und bringt euch ein. Wer vom Netzwerk profitieren will, muss Teil des Netzwerks sein. In der Social 
Media Welt muss man mitspielen. Nur die Rosinen rauszupicken funktioniert hier nicht.

Wenn ihr solche Multiplikatoren gefunden habt und für euch gewinnen konntet, solltet ihr diese bei relevanten Posts verlinken bzw. taggen. Dann werden sie über euren Beitrag informiert und reagieren im besten Fall mit einem Kommentar oder teilen euren Beitrag auf ihrer Seite. Das vergrößert die Reichweite eurer Beiträge enorm.

Interaktion
Live ist Live, na na na na na

Die Interaktion vor Ort ist genauso entscheidend wie die im Netz.  Wenn ihr eure Inhalte schnell, also noch vor Ort oder Live bei Entstehung der Bilder postet, entstehen oft auch Interaktionen mit Usern im Hier und Jetzt. Auch das kann den Erfolg eurer Kampagne positiv beeinflussen und die Reichweite eurer Posts schnell steigern. Versucht zudem zeitnah, am besten sofort auf Userreaktionen zu reagieren, um diese Effekte weiter zu steigern.

Wir wünschen euch jetzt viel Spaß in den unendlichen Weiten der Sozialen Netzwerke und hoffen, dass euch unsere Tipps etwas weiterhelfen konnten 😊

Teilt gern eure Erfahrungen mit uns!

Eure perlenmädchen

Dienstag, 27. August 2019


Nicht stehenbleiben! So sprintet ihr zum Erfolg


Kennt ihr den kleinen blauen Igel Sonic, der super schnell durch die Computerspielewelt flitzt? Sonic ist für uns das perfekte Sinnbild für Erfolg. Leider ist auch der Erfolg nicht gekommen um zu bleiben. Wer zu langsam und unbeweglich ist, oder einfach nur auf der Stelle steht wird ihn nie erreichen. Der Erfolg flitzt euch einfach davon. Um noch kurz Herbert Grönemeyer zu zitieren: Stillstand ist der Tod.

Wer dauerhaft ganz oben auf der Welle reiten will, muss sich immer wieder neu erfinden, wachsen – besser werden – dazu lernen. Sätze, wie „Das macht man nun mal so“ oder „Das haben wir immer schon so gemacht“ solltet ihr deshalb mit sofortiger Wirkung aus eurem Wortschatz streichen.
Erfolg ist deshalb so ein schönes Gefühl, weil es nicht so einfach ist, ihn zu erreichen. Dafür muss man hart arbeiten, trainieren und schwitzen. Und wenn man dann ganz oben steht und Anerkennung für seine Mühen erhält, hach…. Fast nichts fühlt sich besser an!

Dieser Erfolg ist praktischerweise ein mega Motivationsschub. Ihr habt quasi das nächste Level geschafft! Nutzt diesen Boost! Der beste Zeitpunkt für Veränderung ist der, wenn man ganz oben steht. Verfallt nicht in den Irrglauben, DAS Rezept für dauerhaften Erfolg gefunden zu haben. Erfolg ist flüchtig und das Leben verläuft immer in Zyklen. Nach einem Hoch folgt immer ein Tief.

Deshalb ist es auch so entscheidend, Dinge/Themen/Projekte zu finden, die euch begeistern. Denn so erhaltet ihr immer die notwendige Motivation für diesen Kraftakt. Es ist super wichtig Visionen zu haben, sich Ziele setzen und diese dann konsequent zu verfolgen.

Ein weiterer Faktor für Erfolg ist öffentliche Aufmerksamkeit. Ihr könnt die großartigsten Dinge erreichen, aber wenn ihr nicht darüber sprecht, wird es kaum jemand erfahren. Lernt Leute kennen, sprecht mit Menschen. Bringt euch ein, diskutiert mit, habt eine Meinung und vertretet diese. Zeigt öffentliches Engagement und baut euch nach und nach Pressekontakte auf. Es ist wichtig, sich regelmäßig ins Gespräch zu bringen. Versteckt euch also nicht, sondern zeigt euch mit stolz geschwollener Brust in der Öffentlichkeit.

Arbeitet nicht nur still und stumm vor euch hin, sondern habt ein Ohr am Markt. Was entwickelt sich? Welche Themen werden in der Branche diskutiert? Was bewegt die Welt? Nutzt diese Informationen, um Chancen zu erkennen, euch neu zu orientieren und in neue und hilfreiche Kompetenzen zu investieren.

Das Ergebnis dieser Strategie? Ihr werdet euch persönlich weiterentwickeln und stärker werden. Euer Unternehmen wird krisenresistent, konkurrenzfähig, innovativ und über kurz oder lang Erfolge einfahren. Auch das öffentliche Interesse an eurer Arbeit wird wachsen.
Also, worauf wartet ihr noch? Tretet mal so richtig aufs Gas. Sonic ist schon vor einer Weile an euch vorbei geflitzt….

Eure perlenmädchen
Tauscht gern eure Erfahrungen mit uns aus! Wir freuen uns immer über euer Feedback 😊



Dienstag, 16. Juli 2019

Die PerlenELFen


Pünktlich zum 11. Agentur-Geburtstag haben wir uns in fabelhafte PerlenELFen verwandelt! Wir danken euch allen für die Unterstützung und das Vertrauen. Für euren Mut, eure Neugier und dafür, dass ihr den Wert der Kreativität anerkennt!

Am Montag, den 15. Juli 2019 waren wir als PerlenELFen auf der Wittstocker Landesgartenschau unterwegs und feierten gemeinsam mit den Besuchern.


Mehr erfahren: